Archiv der Kategorie 'Start'

Beratung, Tipps, Mitglied werden

Wir sind wieder für euch da mit persönlicher Beratung. Bitte schreibt uns bei Bedarf möglichst vorab eine Mail:
bremen(at)rote-hilfe.de
(at) einfach durch ein @ ersetzen.
hier unser PGP- Schlüssel

Schreibt nichts, was euch vorgeworfen werden könnte! Bitte verschlüsselt eure eMails! Eine Anleitung zum Mailverschlüsseln gibts zum Beispiel hier
Die Beratungszeiten sind bis auf weiteres in den geraden Kalenderwochen Montags 18 – 19 Uhr im Paradox, Bernhardstr. 12, im Bremer Viertel.

Hier findest du eine Anleitung für einen Unterstützungsantrag an die Rote Hilfe.

Hier findest du Rechtshilfe-Tipps zum Beispiel zu Strafbefehlen, Aussageverweigerung usw

Und wenn du Mitglied in der Roten Hilfe werden willst, findest du hier Formulare dafür :-)

Seid solidarisch und passt auf euch und andere auf!

Online-Vortrag: Corona im Knast

Plakat Antirepwoche
Im Rahmen der Aktionswoche gegen Repression
Vortrag und Diskussion „Corona im Knast“
Mittwoch 17.03.21 19.00 Uhr
Online auf youtube
Veranstaltet von Rote Hilfe Ortsgruppe Bremen / Gefangenengewerkschaft Bundesorganisation Jena

Der Vortrag findet im Rahmen der Antirepressionswoche zum Tag der politischen Gefangenen statt, siehe Plakat oben.

Am 17. März beschäftigen wir uns mit dem wichtigen Thema, wie mit Corona im Knast umgegangen wird und was das für Auswirkungen auf die Gefangenen hat.

Die Coronapandemie betrifft alle Menschen in Deutschland verschieden stark. Die Probleme, die die Pandemie für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen mit sich bringt, werden teilweise öffentlich diskutiert und erhalten Aufmerksamkeit. Die Situation von Gefangenen fand schon vor der Pandemie wenig Beachtung. Nun hat sich ihre Lage noch verschlechtert. Die Corona-bedingten Verhältnisse in den Knästen werden nicht öffentlich besprochen. Deshalb veranstalten wir diesen Online-Vortrag zusammen mit der Gefangenengewerkschaft / Bundesweite Organisation (GG / BO) Jena, um auf die Missstände aufmerksam zu machen.

Eine Person der Gefangenengewerkschaft GG/BO aus Jena spricht mit uns über die Bedingungen im Strafvollzug, welche Maßnahmen aufgrund von Corona getroffen wurden und was Gefangene fordern.

Dieser Online-Vortrag wird über YouTube gestreamt.

Bitte meldet euch vorher an per email an bremen@rote-hilfe.de . Darüber erhaltet ihr den Veranstaltungslink und weitere Informationen. Mailt uns gerne verschlüsselt, hier unser PGP- Schlüssel

Mehr Infos zum Thema Corona im Knast: (mehr…)

Neue Rote Hilfe-Zeitung

Titel RHZ 01-2021
Die neue Rote Hilfe-Zeitung ist erschienen: Schwerpunkt dieser Ausgabe sind politische Prozesse und Aussageverweigerung.

Hier könnt ihr sie als als PDF-Download lesen.
Alle Rote Hilfe-Mitglieder bekommen sie automatisch zu geschickt – hier kannst du Mitglied werden :-)

Und ihr könnt die Zeitung im Bahnhofsbuchhandel kaufen oder im Literaturvertrieb bestellen.

Ein pdf-Archiv aller Ausgaben seit 3/2011 gibt’s hier.

Prozess Rote Hilfe gegen Bremer Senator f. Inneres

Der Prozess der Roten Hilfe gegen die Freie Hansestadt Bremen / Senator für Inneres wegen der Bezeichnung der Roten Hilfe Bremen im Bremer Verfassungsschutzbericht 2016 als „gewaltorientiert“ hat im September stattgefunden. Das Urteil erging Ende Oktober: die Klage der Roten Hilfe wurde abgewiesen. Gegen diese Entscheidung des Verwaltungsgerichts Bremen wurde Widerspruch eingelegt. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Am 18.9.2020 fand vor dem Bremer Verwaltungsgericht eine Kundgebung statt (siehe Foto). Anlass ist der Versuch des Bremer Verfassungsschutzes, die Rote Hilfe als „gewaltorientiert“ zu diskreditieren.
Die Rote Hilfe ist ein eingetragener Verein, dessen Hauptanliegen es ist, für Betroffene von Repression Unterstützung zu leisten. Der Verein verortet sich im linken Spektrum und ordnet sich dabei keiner bestimmten linken Strömung zu. Dabei geht es in der Sache darum, Solidarität zu schaffen.
Wir haben uns entschlossen, den Weg einer Verwaltungsklage einzuschlagen. Dies ist nur ein Schritt, um der Repression etwas entgegenzuhalten Die Wahl einer Klage soll dabei Öffentlichkeit schaffen und aufmerksam machen auf einen politischen Kurs der Repression gegen linke Vereine in Deutschland. Zu nennen ist die Aberkennung der Gemeinnützigkeit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) oder die aktuelle Debatte über die Kündigung des Mietvertrages des alten Sportamtes in der Bremischen Bürgerschaft.
Auffallend ist auch, dass im selben Jahr in dem die Rote Hilfe Bremen im Verfassungsschutzbericht als gewaltorientiert betitelt wird, auch die Interventionistische Linke (IL) Bremen durch den Verfassungsschutz als gewaltorientiert diffamiert wird.
Wir sehen darin einen eindeutigen Versuch, linke Gruppen und Vereine öffentlich in Misskredit zu bringen. Mit der Verwendung von Worthülsen wie zum Beispiel „gewaltorientiert“ soll die öffentliche Meinung beeinflusst werden. Ziel ist es, linke Organisationen zu isolieren und ihre Kritik und ihren Protest zu delegitimieren. Dagegen wehren wir uns!

Solikundgebung 18.9.2020

Solidaritätskundgebung: Gegen die Diskreditierung der Roten Hilfe
18. September – 11.00 Uhr – Domsheide Bremen / vor der Glocke

Nach einem dreijährigen Hin und Her kommt es am Freitag, den 18.09. um 13.00 Uhr, im Bremer Verwaltungsgericht im Saal 6 zum Verwaltungsverfahren gegen den Verfassungsschutz Bremen / Hansestadt Bremen. Im Verfassungsschutzbericht 2016, welcher 2017 erschienen ist, wird die Rote Hilfe als „gewaltorientiert“ eingestuft. Gegen diese Einstufung erheben wir Klage.
Auf dem Weg der Verwaltungsklage wollen wir die vom Verfassungsschutz angestrebte Isolierung und Diskreditierung der Rote Hilfe beenden.
Wir lassen keinen Angriff auf unsere Strukturen unbeantwortet, deshalb fordern wir euch alle auf, am 18. September 11.00 Uhr an der Domsheide mit uns gemeinsam eure Solidarität zu bekunden (coronagemäß mit etwas Abstand zueinander und gerne mit Maske)

Gegen ihre Diffamierung linker Strukturen!
Für ein solidarisches Miteinander!

Demo gegen das neue Bremer Polizeigesetz

Flyer BremPolG

Demonstration – Samstag 12. September – 17 Uhr – Am Brill, Bremen

Es soll ein neues Bremer Polizeigesetz beschlossen werden, an dem die rot-grün-roten Regierungsparteien viel gutheißen. Wir stehen dem jedoch mehr als kritisch gegenüber! (mehr…)

G20-Prozesse: Urteile in Hamburg gefällt

G20 Soli-Plakat
Am 10. Juli wurden im sogenannten Elbchaussee-Prozess Skandalurteile gefällt, die einen Angriff auf die Grundrechte bedeuten und für die Zukunft nichts Gutes verheißen. Mehr

Unterschriftenaktion Chile

Chile Protest Foto
Für die Freilassung der politischen Gefangenen in Chile! Unterschreibt hier:
https://cintachile.de/de/2020/06/freilassung-pgcw/

Polizeigewalt: Corona darf kein Vorwand für völliges Demo-Verbot sein

Mit dem Verweis auf die Landesverordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden in den vergangenen Tagen mehrere Demonstrationen und Proteste verboten oder von der Polizei zerschlagen. Obwohl die Teilnehmenden die Abstandsregeln einhielten und darüber hinaus Schutzmaßnahmen wie Masken oder Größenbeschränkungen der Versammlungen einplanten, wird vielerorts jeder Protest unterbunden: In Berlin und Hamburg entschieden Verwaltungsgerichte in Eilentscheidungen gegen das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit, in Frankfurt wurde eine mit peniblem Abstand von zwei Metern durchgeführte Menschenkette von der Polizei gewaltsam zerschlagen und auch andernorts unterbinden Polizei, Ordnungsbehörden und Verwaltungsgerichte öffentliche Meinungsäußerungen. Mehr

Fällt aus: „Repression und Widerstand weltweit“ Veranstaltung am Tag der politischen Gefangenen

Achtung: Fällt aus!
Untenstehende Veranstaltung werden wir aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant am 18.3. durchführen. Da Repression aber nicht vor einem Virus Halt macht, hoffen wir, die Veranstaltung bald nachholen zu können! Bis dahin: Seid solidarisch und passt auf euch auf!

Plakat 18.3.2020

Der 18. März ist der Tag der politischen Gefangenen. An vielen Orten der Erde kämpfen Menschen für eine bessere Welt und sind dabei Repressionen ausgesetzt, von Bedrohung und Verletzung über Inhaftierung bis hin zum Tod. Trotzdem verlieren viele nicht den Mut, Widerstand gegen herrschende Verhältnisse findet derzeit in etlichen Ländern statt. Mit Infos darüber, Filmen, Gesprächen, Musik und Essen machen wir darauf aufmerksam und beleuchten die Ursachen und Bedingungen.

Veranstaltung von Rote Hilfe Bremen und Initiative für eine Internationalistische Plattform Bremen.